Spielen mit Wohnungskatzen / Ideen und Tipps

Katzen laufen, klettern, springen und sprinten gerne und lieben es, ihre Krallen an unterschiedlichen Materialien zu schärfen. Dies alles ist in der freien Natur gegeben, doch für viele Katzenbesitzer ist es nur möglich das Fellknäuel im Haus oder der Wohnung zu halten. Gerade in Großstädten ist es oft zu gefährlich, eine Katze als Freigänger zu halten. Doch auch reine Wohnungskatzen können ein durchaus abwechslungsreiches Leben haben. Es benötigt nur ein bisschen Fantasie, um dem geliebten Haustier Spiel, Spaß und Unterhaltung zu bieten.

Katzen jagen gerne

Eines der beliebtesten Spiele zwischen Katzenhalter und Tier ist das Jagen nach dem Laserpointer. Mit diesem Gerät lassen sich schnelle Bewegungen auf Mauern und am Boden zaubern, und die Katze wird diesen flitzenden Punkt aufgeregt verfolgen und versuchen ihn zu fangen. Gegen einen Laserpointer ist an und für sich nichts einzuwenden, sofern vorsichtig damit umgegangen wird. Das Licht dieses Gadgets ist sehr stark und darf nie in direkten Kontakt mit den Augen des Tieres kommen. Als Alternative eignet sich auch das Licht einer starken Taschenlampe, das die Katze genauso eifrig einfangen wird. Am Ende dieses Spiels benötigt die Fellnase jedoch ein Erfolgserlebnis. Katzen sind Beutetiere und wollen auch eine Trophäe erlegen. Beleuchten Sie zum Show-down ein Kuscheltier, das die Katze nun packen, schütteln und töten darf.

Katzen und das Angelspiel

Eine Katzenangel ist in jedem Zoofachgeschäft erhältlich. Dabei handelt es sich um eine Angel, an deren Ende ein Puschel, eine Feder oder ein kleines Kuscheltier hängt. Diese Angeln sind auch ganz einfach selbst zu basteln. Man benötigt einen Stiel oder einen simplen Ast, befestigt daran ein mittelstarkes Seil oder Gummiband und bringt am Seilende eine Beute für die Katze an. Mit der Angel in der Hand lassen Sie nun die Beute lustig vor den Augen der Katze tanzen. Sie können Ihr Haustier damit richtig springen lassen und mit der Mietze durch die ganze Wohnung jagen. Auch funktioniert das Spiel ganz hervorragen, während Sie gemütlich auf der Couch liegen.

Versteckspielen mit der Katze

Hierfür benötigen Sie lediglich eine Decke oder ein Badehandtuch und ein Kuscheltier. Mit der Hand legen Sie nun die Beute unter die Decke und bewegen diese immer wieder hin und her. Die Katze lauert an der Oberfläche der Decke und attackiert mit lustigen Sprüngen die Beute. Durch die Decke wird das kleine Raubtier auch immer wieder in die Beute beißen. Schütteln Sie die Katze ab, um das Spiel hinauszuzögern. Am Ende darf natürlich die Mietzekatze das Spiel gewinnen und ihre Beute erlegen.

Kleine Agility Parcours für die Katze

Katzen lieben alles das raschelt. Dieses Geräusch zieht die Samtpfoten magisch an. Mit einem sogenannten Raschel-Tunnel, einem Stuhl und einem Hula Hoop Reifen bauen Sie im Nu einen kleinen Fitness Parcours für Ihr Haustier auf. Mit der Angel locken Sie die Katze über den Stuhl, durch den Tunnel und lassen Sie auch durch den Reifen springen. Sie werden staunen, wie schnell eine Hauskatze diese kleinen Kunststücke erlernen kann.

Kopfarbeit mit Leckerlies

Hierfür benötigen Sie einige Kunststoffbecher oder kleine Kartons und Leckerlis. Unter einem umgedrehten Becher verstecken Sie nun ein Leckerli und die Katze darf dieses suchen. Die Kartons befüllen Sie mit Stoffresten und altem, zerknülltem Zeitungspapier und verstecken ebenfalls einige Leckerlis darunter. Schon kann die lustige Suche nach der Beute losgehen.

Katzenspielzeug aus dem Tierfachhandel

Ein stabiler Kratz,- und Kletterbaum lässt die Herzen der Samtpfoten höher schlagen. Besonders beliebt sind bei den Tieren Kratzbäume, die mit einer zusätzlichen Höhle ausgestattet sind. Katzen verstecken sich gerne und suchen auch nach einem Rückzugsort. Dafür eignet sich auch ein alter Karton, den Sie mit einem T-Shirt verkleiden. Sie werden sehen, die Katze wird Ihre geheime Höhle lieben. Zusätzlich können Sie an dem Kratzbaum Mobiles anbringen, mit denen die Katze vergnügt spielt. Wer keinen Platz für einen Kratzbaum hat, der sollte zumindest ein kleines Kratzmöbel, oder einen Kratzteppich in der Wohnung haben. So verhindern Sie auch, dass die Katze ihre Krallen an Sofas, Betten und Stühlen schärft.

Zeit zum Kuscheln

Katzen sind Schmuser auf vier Pfoten und lieben es, stundenlang gekrault und gestreichelt zu werden. Richten Sie sich abends ein Ritual ein und gönnen Sie Ihrem Haustier eine kleine Katzenmassage. Sie werden mit dem besonders intensivem Schnurren Ihrer Samtpfote belohnt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.